Poly(L-lysine)-graft-poly(ethylene glycol)

PLL-g-PEG ist ein zufällig gepfropftes Copolymer mit Polyethylenglykol Seitenketten an einem Poly(L-Lysin) Rückgrat. Das PLL Rückgrat wechselwirkt elektrostatisch mit dem Substrat, während sich die Seitenketten von der Oberfläche weg ausbreiten und eine dichtgepackte Poylmerbrush bilden. Die daraus entstehenden Beschichtungen besitzen hervorragende non-fouling Eigenschaften und bilden einen Film der ein sehr niedriges Niveau für unspezifische Bindungen von Proteinen und anderen Makromolekülen besitzt. Die Anwendung von PLL-g-PEG wurde mittlerweile in über 150 peer-reviewed Publikationen (Stand Juni 2016) beschrieben und derzeit arbeiten mehr als 40 Forschungsgruppen weltweit mit PLL-g-PEG Polymeren. Die Anwendungen reichen von Standard non-fouling Beschichtungen über Strukturierung (Patterning) von Zellkulturen, Biosensoren, mikrofluidischen Bauteilen, Partikel- und Fasermodifikation bis zu hoch spezialisierten Anwendung als Beschichtung auf AFM Spitzen oder Implantaten. Dank des simplen Tauch-und-Spül Beschichtungsprozesses aus wässriger Lösung ist keine speziell gefertigte Ausrüstung nötig um reproduzierbare und stabile Resultate in einem umweltfreundlichen Prozess zu erzielen.

Paxillin-GFP (green) expressing Ref 52 fibroblast grown on micropatterns of 5 x 5 µm adhesive fibronectin squares separated by 1 µm PLL-g-PEG-Atto633 (blue). The cell was fixed and stained for actin using phalloidin-TRITC (red). Images were taken at a Zeiss Life Cell Station using a 63x oil immersion objective with NA of 1.4. Courtesy of F. Anderegg, Laboratory for Surface Science and Technology, ETH Zurich, www.surface.mat.ethz.ch

Beschichtung: Poly(L-lysine)-graft-poly(ethylene glycol) monomolekulare Beschichtung

Substrate: Glas, Quarz, Silizium Wafer, Polyolefine (COC und COP), (Plasma aktivierte) Polymere, Metalloxide (Al2O3, Ta2O5, ITO, TiO2, ZrO2, Fe2O3)

Immobilisationsmechanismus: elektrostatische Absorption

Verfügbarkeit:

Produktbesonderheiten:

  • Reduziert die Adhäsion von Proteinen, Bakterien und Zellen auf Oberflächen
  • Einfacher Tauch-und-Spül Beschichtungsprozess der die unterschiedlichsten Substrate angewandt werden kann
  • Zusätzliche Varianten mit Fluoreszenzmarkern und selber non-fouling Funktion verfügbar (Standardprodukt)
  • Einfach zu strukturieren (Patterning)

Typische Anwendungen:

  • Blockierung der Zelladhäsion
  • Unterdrückung von proteinunspezifischen Signalen in Mikroskopieanwendungen
  • Nichtreaktiver Untergrund für Anwendungen in der Proteomik
  • Nichtreaktiver Untergrund für Zellkulturanwendungen
  • Strukturierte Biochips für kontrollierte Anlagerung von DNA/RNA Strängen, Proteinen, oder Zellen
  • Schmiermittelzusatz für wasserbasierte Schmierung