Kurzbeschreibung

PLL-g-PEG ist ein zufällig gepfropftes Copolymer mit Polyethylenglykol Seitenketten an einem Poly(L-Lysin) Rückgrat. Das PLL Rückgrat wechselwirkt elektrostatisch mit dem Substrat, während sich die Seitenketten von der Oberfläche weg ausbreiten und eine dichtgepackte Poylmerbrush bilden.

Beschichtungsbeschreibung

Beschichtung aus spontan gebildeter monomolekularer Schicht

Substrate

Glas, Quarz, Silizium Wafer (Plasma aktiviert), Polyolefine (COC und COP), (Plasma aktivierte) Polymere (z.B. PS, PA, PET, etc.), Metalloxide (Al2O3, Ta2O5, ITO, TiO2, ZrO2, Fe2O3)

Immobilisationsmechanismus

  • elektrostatische Adsorption aus wässriger Lösung
  • selbstbegrenzt durch die Bildung einer Monolage

Standardfunktionen

  • Polymere welche non-bio funktionalisierte PEG (mit Methoxy Endgruppen) Seitengruppen tragen, werden als Schutz gegen bio-fouling eingesetzt, etwa zur Reduktion der Proteinaufnahme, als zell- oder bakterienresistente Beschichtungen auch in Kombination mit schmierenden Additiven.
  • Es existieren drei Versionen von non-bio funktionalisierten PEG basierten Polymeren mit Fluoreszenzmarkern zur Anwendung in der Mikroskopie
  • Bio-funktionalisierte Polymere werden im biosensorischen Bereich eingesetzt (Biotin und Nitrilotriessigsäure – NTA Version) oder in der Präparation von Zellkulturen (RGD Peptide)

Anwendungsgebiete

Life Science

  • Funktionalisierung von Sensorchips für Diagnostik und Bio-Analytik
  • Blockierung der Zelladhäsion
  • Unterdrückung von proteinunspezifischen Signalen in Mikroskopieanwendungen
  • Nichtreaktiver Untergrund für Anwendungen in der Proteomik
  • Nichtreaktiver Untergrund für Zellkulturanwendungen
  • Strukturierte Biochips für kontrollierte Anlagerung von DNA/RNA Strängen, Proteinen, oder Zellen
  • Herstellung getarnter Mikropartikel („stealth micro particles“)
  • Präparation von Objektträgern für Hochkontrast Fluoreszenzmessungen
  • Patterning für Biochips
  • Optimierung der Benetzbarkeit auf mikrofluidischen Chips
  • Schmiermittelzusatz für wasserbasierte Schmierung

Medizinische Technologien

  • Anti-bakterielle, zellresistente Behandlung für medizinische Geräte (Metall oder Keramik)
  • Verbesserte Gewebeintegration mit bioaktiven Beschichtungen, welche Peptide oder Wachstumsfaktoren benutzen
  • Oberflächen mit selektiver biologischer Reaktion auf unterschiedliche Zelltypen

Wie es funktioniert

pll-g-peg_how-it-works

Produktbesonderheiten

Non-bio funktionalisierte PEG Seitengruppen (mit Methoxy Endgruppen):

  • Wasserlöslich
  • Positiv geladene Polyelektrolyte mit protonierten Lysin Seitenketten mit pH unter 9
  • Applizierbar aus wässriger Lösung
  • Bildet spontan eine PEG-Polymerbrush auf unterschiedlichen negativ geladenen Substraten
  • Prozess ist selbstbegrenzt durch Bildung einer Monolage mit konstanter, reproduzierbarer Filmdicke
  • Beschichtete Substrate binden nur schwach an unspezifische Proteine (typischerweise weniger als 10 ng/cm2 in Humanalbumin)
  • Beschichtete Substrate zeigen sehr gute Zellresistenz
  • Beschichtete Substrate zeigen sehr gute Bakterienresistenz
  • Zwei Varianten verfügbar mit 2 kDa und 5 kDa PEG Seitenketten und einem 20 kDA PLL Rückgrat
  • Kundenspezifische Architekturen (auch mit anderen Seitengruppen wie etwa Dextran oder PMOXA) verfügbar – Kontaktieren Sie uns!
pll-g_peg-product-features

R= CH3, NTA, biotin, peptide
m=43 (MW of PEG side chain 2 kDa); 113 (MW of PEG side chain 5 kDa)
n=25 in case of g= 4 (MW of PLL backbone 20 kDa, DP=100)
dPEG=0.25 corresponding to grafting ratio g of nPEG/nLys=4
Y=CH3
T= optional fluorescent TAG, FITC, TRITC, Atto633

pll-g-peg

Paxillin-GFP (green) expressing Ref 52 fibroblast grown on micropatterns of 5 x 5 µm adhesive fibronectin squares separated by 1 µm PLL-g-PEG-Atto633 (blue). The cell was fixed and stained for actin using phalloidin-TRITC (red). Images were taken at a Zeiss Life Cell Station using a 63x oil immersion objective with NA of 1.4. Courtesy of F. Anderegg, Laboratory for Surface Science and Technology, ETH Zurich, www.surface.mat.ethz.ch

Non-bio funktionalisierte PEG Seitengruppen (mit Methoxy Endgruppen) mit Fluoreszenzmarkern:

  • gleiche Eigenschaften wie non-bio funktionalisierte PEG Seitengruppen (mit Methoxy Endgruppen)
  • Marker werden zufällig direkt an Rückgrat gepfropft (2-4% der Lysingruppen) und schränken dadurch die proteinresistenten Eigenschaften der Beschichtung nicht
  • In drei verschiedenen Versionen erhältlich FITC (grüner Marker), TRITC (roter Marker) und Atto6333 (nahes IR Marker)
  • Kundenspezifische Marker verfügbar – Kontaktieren Sie uns!

Bio funktionalisierte Polymere

  • Gleiche Eigenschaften wie non-bio funktionalisierte PEG Seitengruppen (mit Methoxy Endgruppen)
  • Unterschiedliche Menge an PEG Seitengruppen sind funktionalisiert abhängig von der gewünschten Funktion
  • PEG Ketten welche zusätzliche funktionale Gruppen tragen, sind typischerweise länger als die anderen PEG Ketten um eine gute Oberflächenzugänglichkeit zu ermöglichen
  • Verfügbare funktionale Polymere haben PEG Seitenketten mit 3.4 kDa Molekulargewicht welche am Ende funktionalisiert werden mit Biotin (Belegung 20% und 50% der PEG Seitenketten), NTA (Nitrilotriessigsäure, Belegung > 90% der PEG Seitengruppen) und RGD Peptidsequenzen (Belegung 6-15% der PEG Seitenketten) für spezifische Zellbindung.
  • Holen Sie sich ein Angebot ein!
pll20-g3-5-peg2peg3-4-biotin20-or-50

PLL(20)-g[3.5]- PEG(2)/PEG(3.4)- biotin(20% or 50%)

pll20-g3-5-peg3-4-nta

PLL(20)-g[3.5]- PEG(3.4)-NTA

pll20-g3-5-peg2peg3-4-rgd

PLL(20)-g[3.5]- PEG(2)/PEG(3.4)- RGD